HO Modell der DB - Dampflokomotive Baureihe 62

Digital-Sound mit Dampferzeuger, Feuerbüchse, Triebwerk- und Führerhausbeleuchtung


Personenzugtenderlokomotive 62 013

Die Höchstgeschwindigkei dieser Maschine betrug 100 km/h, Treibraddurchmesser 1750 mm, Leistung 1236 KW
Zur Beschreibung

065014-3-rechte-Seitenansicht
065014-3-linke-Seitenansicht
065014-3-Draufsicht
065014-3-linke-Seitenansicht2
065014-3-rechte-Seitenansicht
065014-3-Frontansicht
065014-3-Rueckansicht
065014-3-Ansicht-von-unten
065014-3-Triebwerkbeleuchtung
065014-3-Feuerbuechse
065014-3-Fuehrerhausbeleuchtung

Beim Umbau dieser Lok wurde ganz besonderen Wert auf perfekte Soundwiedergabe gelegt. Der mit großer Sorgfalt im vorderen, unteren Bereich des Kessels eingepasste, eigens angefertigte Resonanzkörper und die zwei eingesetzten Spezial-Lautsprecher sorgen für eine ganz hervorragende Schallabstrahlung in bester Tonqualität und außergewöhnlicher Lautstärke bei diesem HO-Modell (siehe nachfolgendes Foto).

Bei dieser Lok handelt es sich ursprünglich um das Liliput-Modell Art.Nr. L106211 Der Antrieb erfolgt auf alle 3 Treibachsen der Lok


62013-bearbeiteter-Kessel-mit-Lautsprecher-und-Dampferzeuger
62013-Umlauf-mit-Anschluesse
62013-Umlauf-mit-einearneiteter-Triebwerkbeleuchtung
62013-Fuehrerhaus-mit-Fuehrerhausbeleuchtung-Feuerbuechse-Stirnlampen
62013-Fahrwerk-mit-Stirnbeleuchtung-und-Anschluss-für-Umlauf

Beschreibung:

Den von uns ausgeführten Spezialumbauten liegt ein sehr hoher Standard zu Grunde !

Für diese Umbaumaßnahme wurde eine Lok von einem Modellbahnfreund aus Berlin verwendet.

Die Lok wurde vollständig zerlegt, Teile gefräst, Resonanzkörper angefertigt und eingebaut, sowie zwei Spezial-Lautsprecher eingesetzt. Die eingebauten Lautsprecher befinden sich im vorderen, unteren Bereich des Kessels. So wurde eine hervorragende Soundwiedergabe erzielt. Unmittelbar dahinter wurde der ESU-Sound-Decoder V 4.0 eingesetzt. Eine Feuerbüchse mit zwei LED ist ebenfalls eingebaut. Im Führerhaus befindet sich eine Beleuchtung mit zwei LED. Die unterhalb des Umlaufs eingearbeitete Triebwerkbeleuchtung ist mit vier LED ausgestattet. Diese befindet sich exakt an der Stelle wie auch von Liliput. Die vorderen, unteren beiden Stirnlampen wurden komplett umgearbeitet und sind mit jeweils einer LED ausgestattet. Die obere und die drei hinteren Stirnlampen sind ebenfalls umgebaut und mit einzelnen LED versehen worden. Es wurde ein Dampferzeuger eingebaut, jedoch nicht wie von Liliput vorgesehen. Auch am Fahrwerk sind Änderungen vorgenommen worden. Alle Radstromabnehmer sind überarbeitet und teils leicht verändert worden. Somit ist nun eine zuverlässige Stromaufnahme gewährleistet. Die Lagerung des Nachlaufgestells ist so verändert worden, daß nun ein etwas größerer Bewegungspielraum vorhanden ist. Die Lok durchfährt bei Vor- und Rückwärtsfaht problemlos Weichen und Kurven sofern der kleinste Radius von 415 mm nicht unterschritten wird. Die Laufeigenschaften der Lok ist auch bei sehr langsamer Fahrt störungsfrei. Die Lok ist mit einer besonderen und sehr widerstandsfähiger Farbe neu lackiert. Für diese Lok wurde eine komplett neue Beschriftung angefertigt. Diese besteht aus geätztem Neusilber, schwarz ausgelegt und versiegelt. Das Anbringen war eine sehr diffizile Angelegenheit. Der Lok sieht man den sehr aufwendigen Umbau nicht an. Von außen sind die Änderungen bis auf die neue Beschriftung und des eingesetzten Lokführers und Heizers nicht zu erkennen. Der Umbau dieser Lok war schon eine besondere Herausforderung, zumal etliche, wesenliche Teile umgeändert werden mußten obwohl es eigentlich aus Platzmangel nicht möglich war. Werkseitig sind alle am Kessel angebrachte Teile verklebt. Um den Kessel entsprechend bearbeiten zu können mußten diese jedoch entfernt werden. Das Anbringen nach der Lackierung wurde so ebenfalls erheblich erschwert. Der Aufwand hat unsere Schätzungen sogar überschritten. Das Soundprogramm wurde in zweitägiger Arbeit speziell für diese Lok erstellt. Der Sound ist in Qualität und Lautstärke außergewöhnlich für ein HO-Modell. Die sehr große Lautstärke läßt sich durch schalten mit F24 auf 62,5 % reduzieren, was immer noch mehr ist als bei üblichen Soundmodellen.

Funktionen der Lok:

Das Licht lässt sich nach belieben ein- und ausschalten. Ebenso die eingebaute Führerhaus- und Triebwerkbeleuchtung. Durch den eingebauten Dampfgenerator gibt es auch reichlich Dampf. Sie können es pfeifen- läuten und alle möglichen loktypische Geräusche abspielen lassen. so zum Beispiel: Injektor, Wasserpumpe, Luftpumpe, Dampfblasen und "Kohle schaufeln" Beim "Kohle schaufeln" flackert automatisch auch die Feuerbüchse. (siehe Foto) Dies funktioniert auch dann, wenn automatisch Zufallsgeräusche bei Fahrt oder Stand ablaufen. (sehr realitätsnah) Sie hören bei Fahrt je nach Last und Geschwindigkeit entsprechende Dampfstöße. Beim Abbremsen der Lok hören Sie auch die entsprechenden Bremsgeräusche bis zum Stillstand der Lok. Es wurden verschieden Durchsagen programmiert, welche über F-Tasten beliebig abgerufen werden können.

So sind über F-Tasten abrufbar:

Pfeife lang, Pfeife Kurz, Schaffnerpfiff, Glocke, Dampferzeuger, Kohle schaufeln, Führerhaus- und Triebwerkbeleuchtung, Injektor, Sicherheitsventil, Bremse anlegen, Bremse lösen, Schienenstöße, Kurvenquitschen und diverse Durchsagen, Rangiergang und Lokinformation. Alle Funktionen lassen sich durch F-Tasten einzeln schalten ! Sie können natürlich auch mehrere Funktionen gleichzeitig schalten. Der Umbau dieser Lok hat inklusive der Programmierung des Soundprojekts ca. 95 Arbeitsstunden beansprucht.


Diese Lok ist im DCC-Format programmiert. Analoge Funktionen sind teilweise programmiert. Es gibt noch weitere Möglichkeiten die Lok zu Programmieren. Je nach benutzter Zentrale sind Änderungen jederzeit möglich. In der Regel allerdings nicht erforderlich, da der Sound-Decoder eine Reihe verschiedener Formate automatisch erkennt.

Eine genaue Funktionsbeschreibung, Sound-Decoderanleitung, Anleitung für den Dampfgenerator. Verschiedene Kupplungen liegen bei.