HO Modell der DR - Dampflokomotive Baureihe 18

Digital-Sound mit Dampferzeuger, Feuerbüchse, Triebwerk- und Führerhausbeleuchtung, Kabinenbeleuchtung im Zusatztender, Schlussleuchte und Digitalkupplung


Schnellfahrlokomotive der DR 18 201 mit Zusatztender

Die schnellste betriebsfähige Dampflok der Welt

Mit einem Gewicht von 172 Tonnen erreichte die Lok eine Geschwindigkeit von 182,4 km/h

Zur Beschreibung

18201-rechte-Seitenansicht
18201-linke-Seitenansicht
18201-Draufsicht
18201-linke-Teilansicht
18201-linke-Teilansicht
18201-Frontansicht
18201-Rueckansicht
18201-Ansicht-unten
18201-Triebwerkbeleuchtung
18201-Fuehrerhausbeleuchtung
18201-Oelbrenner
18201-Zusatzeder-Kabinenbeleuchtung
18201-Schussleuchte-im-Zusatztender

Beim Umbau dieser Lok wurde ganz besonderen Wert auf hervorragende Soundwiedergabe gelegt. Die mit großer Sorgfalt im unteren Bereich des Kessels eingepassten, eigens angefertigten Resonanzkörper und die eingesetzten Lautsprecher sorgen für eine ganz besonders perfekte Schallabstrahlung mit außergewöhnlicher Lautstärke bei diesem HO-Modell. Bei dieser Lok handelt es sich ursprünglich um das Roco-Modell Art.Nr. 63201, Zusatztender Art.Nr 63204

18201-Kessel-mit eingearbeiteten-Lautsprechern-und Steckverbindung-zum Fahrwerk
18201-Umlauf-mit-eigearbeiteter-Triebwerkbeleuchtung
18201-Kessel-mit-Umlauf-komplett
18201-Oelbrennersimulation-und-Fuehrerhausbeleuchtungng
18201-Fahrgestell-bearbeitet class=
18201-Fahrgestell-komplett-mit-Steckverbindungen
18201-Tender-mit-eingebautem-Sound-Decoder
18201-Tender-Ansicht-unten
18201-Zusatztender komplett
18201-Zusatztender-unten

Beschreibung:

Den von uns ausgeführten Spezialumbauten liegt ein sehr hoher Standard zu Grunde!

Dieses Modell wurde für einen Modellbahnfreund aus Frankreich umgebaut.

Zunächst wurde die Lok bis ins kleinste Detail vollständig zerlegt. Es erforderte einiges an Kopfzerbrechen eine praktikable Lösung für die Anordnung der Lautsprecher zu finden. Die Lok ist zwar recht groß, es besteht dennoch erheblicher Platzmangel. Zudem soll eine gute Schallabstrahlung gewährleistet sein. Nun wurde das Gewicht der Lok entsprechend gefräst, die Resonanzkörper angefertigt und eingebaut, sowie die beiden Spezial-Lautsprecher eingesetzt. Anstelle der Glühbirne für die Stirnbeleuchtung sind drei LED verbaut worden. Weiter wurde eine 10 polige Steckverbindung zum Fahrgestell angefertigt, verdrahtet und fest eingebaut. Dadurch lassen sich beim Trennen oder Zusammenstecken von Fahrgestell und Kessel die kompletten elektrischen Verbindungen automatisch lösen oder herstellen. (ohne Kabelsalat) Für die Simulation der Ölbrennerfunktion sind im Aschenkasten rechts und links je eine LED und in der Feuerbüchse eine weitere LED eingebaut. In der Führerhausdecke sind 4 LED eingebaut. (Führerhausbeleuchtung) Ein Dampferzeuger ist ebenfalls eingesetzt. Im unteren Bereich des Umlaufs sind für die Triebwerkbeleuchtung 6 LED eingearbeitet. Danach wude ein 10 poliger Stecker für die Verbindung zum Tender angefertigt und mit allen Leitungen der Lok verbunden.

Im Tender ist für die Verbindung zur Lok eine 10 polige Kupplung eingebaut. Die Verbindung zwischen Tender und Zusatztender ist mit stromführenden Kupplungen hergestellt. Hier wurden die Originalverbindungen geändert. Schließlich konnte ein Sound-Decoder eingesetzt und verdrahtet werden. Im Gehäuse des Zusatztenders sind 3 LED für die rückwärtige Stirnbeleuchtung und eine weitere LED für das Schlusslicht eingebaut. Weiter befindet sich in der Zusatztenderkabine eine Deckenbeleuchtung. Anschließend wurde eine digitale Kupplung eingesetzt und verdrahtet. Um alle Funktionen einzeln schalten zu können wurde im Zusatztender einen Funktionsdecoder eingebaut. Desweiteren eine 6 polige Steckverbindung zum Gehäuse hergestellt. In dieser Lok befindet sich ein Sound-Decoder ESU V 4.0 sowie ein Funktionsdecoder.
Der Zeitaufwand für diesen, doch sehr umfangreichen Umbau war außergewöhnlich hoch.

Nun folgte die Programmierung mit eigens für dieses Modell erstelltem Soundprojekt.

Funktionen der Lok:

Das Licht lässt sich nach Belieben ein- und ausschalten. Ebenso die eingebaute Führerhaus- und Triebwerkbeleuchtung. Die Beleuchtung der Kabine im Zusatztender, die Schlussleuchte und die hintere Kupplung. Sie können es pfeifen- läuten, dampfen und alle möglichen loktypische Geräusche abspielen lassen, so zum Beispiel: Injektor, Wasserpumpe, Luftpumpe, Dampfblasen, verschiedene Durchsagen und Ölbrenner. Wenn der Ölbrenner läuft flackert es im Aschenkasten und im Schauglas der Feuerbüchse. (sehr realitätsnah) Dies funktioniert auch dann, wenn automatisch Zufallsgeräusche bei Fahrt oder Stand ablaufen. Sie hören bei Fahrt je nach Last und Geschwindigkeit entsprechende Dampfstöße. Beim Abbremsen der Lok hören Sie auch die entsprechenden Bremsgeräusche bis zum Stillstand der Lok. Es wurden verschieden Durchsagen programmiert, welche über F-Tasten beliebig abgerufen werden können.

So sind über F-Tasten schaltbar:

Licht, Rangiergang, Dampfgenerator, Triebwerk- und Führerhausbeleuchtung, Ölbrenner, Kabinenbeleuchtung im Zusatztender, die Schlussleuchte und die Kupplung mit automatischem Abdrücken, Soundfader, sowie Bremsgeräusch deaktivieren.

Folgende Geräusche sind abrufbar:

Pfeife lang, Pfeife kurz, Schaffnerpfiff, Ölbrenner, Injektor, Wasserpumpe, Luftpumpe, Bremse anlegen, Bremse lösen, diverse weitere Durchsagen, Schienenstöße, Kurvenquietschen, Lokinformation.


Diese Lok ist im DCC-Format programmiert. Es gibt noch weitere Möglichkeiten die Lok zu programmieren. Je nach benutzter Zentrale sind Änderungen jederzeit möglich. In der Regel allerdings nicht erforderlich, da der Sound-Decoder eine Reihe verschiedener Formate automatisch erkennt. Eine genaue Funktionsbeschreibung, Sound-Decoder- und Funktionsdecoder- Anleitung, Anleitung für den Dampfgenerator sowie Ersatzkupplungen sind vorhanden. Ebenso die Originalverpackung.