HO Modell der DB - Dampflokomotive Baureihe 42

Digital-Sound mit Ölbrenner, Triebwerk- und Führerhausbeleuchtung


Universal-Lokomotive für mittelschwere Züge 42 202-2

Ende 1950 erhielten 99 Lok´s vollständig geschweißte Ersatzkessel.

Von diesen Neubaukesselmaschinen erhielten 40 Stück eine Öl-Hauptfeuerung

Zur Beschreibung

042202-2-rechte-Seitenansicht
042202-2-linke-Seitenansicht
042202-2-Drauficht
042202-2-Frontansicht
042202-2-Rueckansicht
042202-2-rechte-Teilansicht
042202-2-linke-Teilansicht
042202-2-Ansicht-unten
042202-2-Triebwerkbeleuchtung-2
042202-2-Fuehrerhausbeleuchtung
042202-2-Oelbrennerfunktion.jpg

Beim Umbau dieser Lok wurde ganz besonderen Wert auf hervorragende Soundwiedergabe gelegt. Der mit großer Sorgfalt im unteren Bereich des Kessels eingepassten, eigens angefertigtem Resonanzkörper und die eingesetzten Spezial-Lautsprecher sorgen für eine ganz besonders perfekte Schallabstrahlung mit außergewöhnlicher Lautstärke und hoher Soundqualität bei diesem HO-Modell. Bei dieser Lok handelt es sich ursprünglich um das Modell Roco-Modell Art.Nr. 63315

042202-2-Umlauf-mit-eingearbeiteter-Triebwerkbeleuchtung>
042202-2-Kessel-mit-Spezieal-Lautsprecher-und-Sound-Decoder
042202-2-Abdeckungen-uneterer-Kesselbereich
042202-2-Fahrwerk
042202-2-Ausgleichsgewicht
042202-2-Fuehrerstandbeleuchtung

Beschreibung:

Den von uns ausgeführten Spezialumbauten liegt ein sehr hoher Standard zu Grunde !

Die Loks haben weder Abbrüche noch Fehlteile und weisen praktisch keine Gebrauchsspuren auf.

Diese Lok wurde für einen Modellbahnfreund aus Osterholz-Scharmbeck umgebaut.

Beim ersten Schritt wurde die Lok vollständig zerlegt und zwar bis in kleinste Detail. Das Gewicht im Kessel wurde gefräst und der Kessel für den Einbau des eigens angefertigten Resonanzkörper vorbereitet. Durch das Ausfräsen des Gewichts wurde es erforderlich ein Ausgleichsgewicht anzufertigen. Dieses wurde dann in vorderen, oberen Kesselbereich eingesetzt. Anschließend sind zwei Spezial-Lautsprecher mit hoher Leistung und hervorragender Soundqualität mit speziellen Materialien eingesetzt worden. Nun folgte der Einbau der Ölbrennersimulation. Eine LED befindet sich nun in der Feuerbüchse und zwei weitere im Aschenkasten. Hierdurch wir ein sehr realitätsnaher Effekt erziehlt. Im Führerhaus sind, dem Original nachempfunden, vier Miniatur-LED in der Decke eingebaut und vermitteln so ein originalgetreues Abbild der Führerhausbeleuchtung. (siehe Foto) Durch die Umbauarbeiten wurde es erforderlich den Kessel mit Spezialfarbe neu zu lackieren. Im vorderen, unteren Bereich des Kessels ist ein Sound-Decoder ESU V 4.0 der neuesten Generation eingesetzt worden. Selbstverständlich wurde auch ein Lokführer und ein Heizer eingesetzt. Alle Leitungen in der Lok, sowie auch im Tender sind neu verlegt worden. Es wurde notwendig auch die Tenderplatine zu ändern. Als besonderes Hightlight wurde eine Treibwerkbeleuchtung, bestehend aus sechs LED unterhalb vom Umlauf eingearbeitet. Diese bewirkt einen ganz besonderen Effekt. (siehe Foto) Auf Wunsch wurde auf einen Dampfgenerator verzichtet. Wir haben allerdings alle Vorbereitungen getroffen, so dass jederzeit ein Dampfgenerator eingesetzt werden kann. Dieser ist auch verdrahtet und bereits programmiert. Die Getriebe und Achsen sind mir säurefreiem Spezialfett versehen worden. Andere bewegliche Teile wurden geölt. Ein weiteres Nachfetten oder Ölen ist in absehbarer Zeit nicht zu empfehlen. Die Lok ist sofort betriebsbereit. Zuletzt sind alle Anbauteile an Lok und Tender angebracht worden.

Funktionen der Lok:

Das Licht lässt sich nach belieben ein- und ausschalten. Ebenso die eingebaute Führerhaus- und Triebwerkbeleuchtung. Sie können es pfeifen, läuten und alle möglichen loktypische Geräusche abspielen lassen.

So zum Beispiel:

Injektor, Wasserpumpe, Luftpumpe, Dampfblasen, verschiedene Durchsagen und "Ölbrenner"

Bei laufendem" Ölbrenner" flackert automatisch auch die Feuerbüchse und die im Aschenkasten befindlichen LED´s. Dies funktioniert auch dann, wenn automatisch Zufallsgeräusche bei Fahrt oder Stand ablaufen. (sehr realitätsnah) Sie hören bei Fahrt je nach Last und Geschwindigkeit entsprechende Dampfstöße. Beim Abbremsen der Lok hören Sie auch die entsprechenden Bremsgeräusche bis zum Stillstand der Lok. Es wurden verschieden Durchsagen programmiert, welche über F-Tasten beliebig abgerufen werden können.

So sind über F-Tasten abrufbar:

Triebwerkbeleuchtung, Führerhausbeleuchtung,(auch einzeln schaltbar) Pfeife lang, Pfeife Kurz, Schaffnerpfiff, Ölbrenner, Injektor, Wasserpumpe, Luftpumpe, Bremse anlegen, Bremse lösen, diverse weitere Durchsagen, Schienenstöße, Kurvenquitschen, Rangiergang und Lokinformation. Kurzer Überblick der Belegung der Funktionstasten: Pfeife lang, Pfeife Kurz, Schaffnerpfiff, Ölbrenner, Injektor, Wasserpumpe, Sicherheitsventil, Lichtmaschine, Zylinder ausblasen, Bremse anlegen, Schienenstöße (bei Fahrt), Kurvenquitschen (bei Fahrt),diverse Durchsagen und Rangiergang, Soundfader und Bremsgeräusch deaktivieren Eine Besonderheit ist die ebenfalls schaltbare Fahrwerk- und Führerhausbeleuchtung ! Insgesamt sind 23 Funktionen programmiert.

Diese Lok ist im DCC-Format programmiert.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten die Lok zu Programmieren. Je nach benutzter Zentrale sind Änderungen möglich, jedoch in der Regel nicht erforderlich, da der Sound-Decoder automatisch eine ganze Reihe unterschiedlicher Formate erkennt.

Umbau dieser Lok hat inklusive der Programmierung des Soundprojekts ca. 50 Arbeitsstunden beansprucht.


Eine Ersatzteil-Liste, eine genaue Funktionsbeschreibung, Sound-Decoderanleitung, Anleitung für einen eventuellen Dampfgenerator sowie Ersatzkupplungen sind vorhanden. Ebenso die Originalverpackung.